Ich erinnere mich an dich
Ich erinnere mich an DICH,
mit Grauen,
eiskalt umfängt es mich,
alles steigt wieder in mir auf,
alles nimmt den selben Lauf,
mir wird ganz schlecht,
obwohl ich weiß es ist nicht echt,
obwohl ich weiß,
es geschieht nur in meiner Erinnerung,
doch trotzdem ,
trotzdem bringt es mich fast um.

Es nimmt mir die Luft,
ich kann ihn förmlich riechen,
DEINEN Duft,
billig und widerlich,
oh mein Gott ich will das nicht!

BITTE,
bitte lass mich allein,
bitte lass mich weiter Kind sein,
BITTE,
bitte tu mir nicht weh,
BITTE,
bitte geh!

Ich möchte mich verstecken,
Schutz suchen,
doch vor dir,
da gibt es keinen Schutz,
nur ANGST,
Angst und Schmutz!

Wie grausam es war,
so viel Angst zu spüren,
das Wissen,
du willst mich wieder berühren,
wieder den selben Schmerz,
durch und durch,
bis in mein Herz.

Nichts hast du gelten lassen,
wolltest mich nur anfassen,
dich an mir vergnügen,
über mich,
über meinen Körper verfügen,
sein sollte ich dir zum Willen,
deine Lüste stillen.

Du hattest kein Interesse an meiner
kindlichen Liebe,
nur an der Befriedigung deiner Triebe,
mein Wohlergehen war dir egal,
doch für mich,
für mich war und ist es fatal!

Doch nie hast du mich wirklich gesehen,
nicht meine Tränen, nicht mein Widerwille,
nichts hast du gehört,
nicht mein Weinen, nicht mein Flehen,
nicht die Totenstille,
hast nur gesagt,
der Schmerz  würde wieder vergehen,
doch niemals ist er fort gegangen,
noch immer
bin ich in diesem Schmerz gefangen!

Du hast mir meine Unschuld geraubt,
meine Kindheit, meine Jugend zerstört!

Lange habe ich wirklich geglaubt,
dies wäre Ausdruck deiner Liebe,
die Angst und den Schmerz ertragen,
lange, lange ohne zu fragen,
doch es waren nur deine dreckigen Triebe!

DU hast mir mein Leben genommen,
und ich,
ich habe dafür
ein Schattendasein bekommen!

Vertrauen ist ein fremdes Wort,
denn ich lebe an einem dunklen Ort,
an dem dunkelsten Ort dieser Welt,
mit meiner Scham und meiner Angst
auf mich alleine gestellt.

Kann mein Leben nicht leben, 
vegetiere dahin,
ich kann,
ich will dir nicht vergeben,
will dir nicht die Hände reichen,
NEIN,
ich will dich nur aus meinem Leben,
aus meiner Erinnerung streichen!




16.Juli 2007 Teufelchen
Copyright by Teufelchen Lucifer

[teufelchen-lucifer.de] [Übersicht] [Liebe] [Love] [Für die Großen] [*Himmel und Hölle*] [Eine besondere Seite] [Was so in der Welt geschieht] [Nachdenkliches] [Think about] [Meine Bilder] [Spiele] [Chat] [Musik]