Totenkopf 0204
Totenkopf 0205
Totenkopf 0206
Felix, der Pirat
Felix der Pirat


Felix war ein Pirat.
Doch Felix hatte kein eigenes Piratenschiff.
Das war sein Traum. Ein eigenes Schiff zu besitzen und 
Piratenkapitän zu sein. So aber war Felix zu Hause und 
hatte große Langeweile. Eines Morgens klopfte es laut 
und Felix öffnete die Tür. Sein alter Freund der 
Piratenkapitän Sidanoh stand davor.
Er schien traurig und sprach auch gleich zu Felix:
Felix du bist mein bester Freund, ich brauche deine Hilfe. 
Meine liebe Tochter Samantha ist von einem Zauber  
entführt und er hält sie auf einer Insel gefangen. Willst du 
sie mit mir retten?

Für Felix war das keine Frage. Natürlich würde er seinem 
Freund helfen. Schnell packte er seine Piratensachen 
zusammen und folgte Kapitän Sidanoh zu seinem Schiff. 
Sie setzten die Segel und hatten Glück, der Wind blies kräftig. 
Sie kamen gut voran.
 
Als der Tag dem Ende näherte und es schon fast dunkel war, 
waren sie nicht mehr weit von der Insel des Zauberers entfernt. 
Damit der Zauberer sie am nächsten Morgen nicht entdecken 
und verschwinden konnte, ankerten sie in einem größerem 
Abstand von der Insel. Sidanoh und sein Freund Felix machten 
sich ein Abendessen in der Kombüse. Sie hatten schließlich 
großen Hunger, da sie vor lauter Aufregung den ganzen Tag 
das Essen vergessen hatten. Außerdem brauchten sie ja Kraft 
für den nächsten Tag. Sie schmiedeten auch einen Plan, wie 
sie die Piratentochter Samantha retten wollten.

Kapitän Sidanoh wollte das Haus des Zauberers einfach stürmen.
Doch Felix sprach:  Nein, dann sieht er uns zu früh und kann sich 
einfach davonzaubern. Wir brauchen eine List.
Sie kamen darauf, dass der Zauberer abgelenkt werden müsste. 
Einer von ihnen schleicht sich von hinten in das Haus hinein, 
um Samantha zu befreien und schnell mit ihr aufs Schiff 
zurückzukehren. Dort sollte der andere warten, um gleich 
die Segel setzen und losfahren zu können.

Wie sie den Zauberer ablenken könnten war ihnen aber an diesem 
Abend nicht mehr eingefallen. Denn, nach einem großen Becher Rum, 
waren beide so müde, dass sie sofort einschliefen. 
Am nächsten Morgen, die Sonne war noch nicht richtig aufgegangen, 
gab es ein lautes Getöse und das Schiff wackelte. 
Es wackelte so hin und her, dass Felix und Sidanoh Schwierigkeiten hatten, 
auf das Deck zu gehen, um nachzusehen was los ist.
Als sie endlich oben waren wurden sie plötzlich ganz nass. Wie in einer 
Dusche brausten viele Wassertropfen vom Himmel, obwohl die Sonne schien.
Die Wasserperlen glitzerten geradezu. 

WAS WAR DAS???

... und auf einmal entdeckte Felix den Grund und fing an zu lachen ...
Ein anderer Freund, der große Wal Manometer, hatte zufällig ihr 
Schiff hier liegen sehen und ihnen einen Streich gespielt.
Damit ihr richtig wach werdet und gleich gewaschen seid brummte er 
zu Felix und Sidanoh. Sidanoh war nicht so begeistert, er hasste Wasser 
zum Waschen. Wasser ist, dass die Schiffe darin fahren. sprach er immer.
Doch Felix wurde kurz nachdenklich und dann sagte er zu seinem Freund, 
dem Wal Manometer: 
Gut dass du hier auftauchst. Wir könnten deine Hilfe gut gebrauchen.
Felix erklärte dem Wal und Kapitän Sidanoh, was ihm plötzlich eingefallen war. 
Nämlich wie Manometer ihnen helfen könnte Samantha aus den Händen des 
Zauberers zu befreien. Manometer sollte so nah wie möglich zur Insel schwimmen 
und das gleiche Getöse machen, wie heute Morgen vor dem Schiff. 
Der Zauberer würde aus dem Haus gehen, um nachzuschauen 
was los ist. In der Zwischenzeit sollte Felix die Piratentochter retten, 
wie sie es am Abend schon besprochen hatten. Sidanoh wollte das 
Schiff bereithalten, damit sie davon segeln konnten, wenn alle an 
Bord waren, und so geschah es auch.

Manometer schwamm zur Insel, tauchte auf, und machte so ein lautes Getöse 
wie noch nie in seinem Leben. Als der Zauberer dann wirklich auftauchte um 
nachzuschauen, stieß der Wal eine so große Wasserfontäne aus, 
dass der Zauberer nicht nur nass wurde, er konnte auch in dem Moment vor 
lauter Wasser nichts mehr sehen. So konnte Felix ungehindert Samantha aus 
dem Haus holen und auf das Schiff zurückkehren.
Der Zauberer hatte sich von seiner Überraschung noch nicht richtig erholt, 
da waren die drei schon über alle Berge. 
Na Berge kann man ja hier nicht sagen, es muss über alle Meere heißen.
So kam es, dass die Felix, Kapitän Sidanoh und seine Tochter Samantha 
schon am Abend wieder in den Heimathafen gelangten. Unterwegs hatten 
sie sich bei Manometer noch bedankt, der war ihnen nämlich ein Stück 
nachgeschwommen, bis er wieder ins weite Meer verschwand.

In der Nacht feierten die drei noch ausgiebig die Rettung von 
Samantha. Dann wurde Kapitän Sidanoh plötzlich ernst und 
sagte zu Felix: Lieber Felix,du bist ein großartiger Pirat. Ich 
möchte mich zur Ruhe setzen. Darum übergebe ich dir mein 
Schiff und ernenne dich zum Kapitän.

Felix war sprachlos, seine größten Wünsche gingen 
in Erfüllung. Er bedankte sich bei Sidanoh, es sei ihm 
eine große Ehre sein Nachfolger zu werden.
Am nächsten Tag verabschiedete sich Sidanoh von Felix, 
der nun mit seinem neuen Kapitänshut und seinem Schiff 
aufs Meeres davonfuhr, um neue Abenteuer zu erleben.
und Samantha? Die war natürlich mit Felix gesegelt. 
Schließlich war sie eine Piratentochter und damit ein 
Klasse Pirat. Oh, Piratin natürlich.





Geschrieben von Sidanah, am 11.10.2007
Copyright by Teufelchen Lucifer

[teufelchen-lucifer.de] [Übersicht] [Liebe] [Love] [Für die Großen] [*Himmel und Hölle*] [Eine besondere Seite] [Was so in der Welt geschieht] [Nachdenkliches] [Think about] [Meine Bilder] [Spiele] [Chat] [Musik]