Totenkopf 02
Totenkopf 0202
Totenkopf 0203
Felix, der Osterpirat
Pirat 01
Felix der Osterpirat


Wieder einmal fuhren Felix der Piratenkapitän, 
seine Mannschaft und welch eine Überraschung 
Ex-Kapitän Sidanoh, als Passagier, über die Meere. 
Das Meer war ruhig, die Sonne lachte fröhlich vom Himmel. 

Felix dachte gerade über einen Namen für sein Schiff nach, 
denn es hatte noch keinen. 
Samy schaukelte mit den Wellen in einer Hängematte an Deck 
und Woodstock kochte ein feines Mittagessen für alle: Hering 
mit Tomatensosse. Der alte Exkapitän Sidanoh half ihm dabei. 
Dabei naschte er immer wieder ein Stück Hering, den er für 
sein Leben gern ass. Woodstock schimpfte mit ihm, wenn er 
ihn dabei erwischte, meinte es aber nicht so ernst.
Es war ja genug Fisch da.
Als plötzlich laute Schüsse die Ruhe der vier störten.
Was war denn nun los. 
und schon sahen sie am Himmel bunte Leuchtraketen.

S O S bedeuteten sie.
 
Ein anderes Schiff war in Seenot.
Schnell steuerten sie in Richtung der Raketen.
Bald schon sahen sie ein Schiff in der Nähe einer Insel.
Aber wie hing das denn im Wasser?
Eine schreckliche Schräglage hatte es und würde bald kentern, 
wenn nichts geschähe. Der Kapitän des anderen Schiffes hing 
verzweifelt an der Reling und winkte ihnen zu: Hilfe, Hilfe schrie er.
Was tun? Wir müssen den Wal Manometer rufen.
sprach Felix. Er kann uns helfen das Boot wieder aufzurichten.
Mit Hilfe eines Megaphons rief er dem Kapitän des anderen Schiffes zu, 
dass er bald Hilfe bekäme. Er müsse noch ein wenig durchhalten.
Währenddessen rief Samy nach Manometer. 
Der kam auch kurz darauf angeschwommen.

Felix erklärte allen, wie sie das Schiff wieder aufrichten können. 
Ein Tau sollte an einem Ende des in Seenot geratenen Schiff 
befestigt werden. Woodstock sollte das andere Ende des Seiles 
zu Manometer fliegen. Wenn der fest anzieht, dann sollte sich 
das Schiff wieder aufrichten.
So geschah es dann auch. Langsam hob sich das halbgekenterte Schiff 
wieder aus dem Wasser. Felix und Samy waren inzwischen mit einem 
Beiboot hingerudert.Als das Schiff wieder gerade und stabil auf dem Wasser 
lag, sprangen die beiden auf das Deck. 
Sie winkten Manometer, der schon wieder davon schwamm, hinterher.
Der Kapitän war erleichtert, als er die beiden sah, und bedankte sich erst mal. 
Doch Felix und Samy wollten natürlich wissen was passiert war. Da erzählte der 
Kapitän: 
Er war auf der Insel, es war übrigens die Osterinsel, um den Osterhasen 
abzuholen. Ebenso die vielen bunten Ostereier, Schokoeier und -hasen, 
die ja bald in den Nestern für die Kinder zu Ostern sollen. 
Beim Auslaufen ist er mit dem Schiff auf ein Riff aufgelaufen. 
Glücklicherweise hat es kein Loch in den Rumpf gerissen. 
Aber durch die Wucht wurde die Ladung verschoben, so 
dass das ganze Gewicht auf eine Seite gerutscht war.
Der Osterhase!?
Felix und Samy machten große Augen.
Doch, oh Schreck. Wo ist er denn? Hoffentlich ist er nicht über 
Bord gefallen.

Da hörten sie ein Jammern: Aua, aua. 
Der Osterhase lag zwischen einigen Kisten und hielt sich das Bein. 
Ohje, weinte er: Mein Fuß, ich kann gar nicht laufen. 
Wie soll ich denn nun die ganzen Osternester befüllen?

.
Der Osterhase war verletzt. Da schauten sich alle, der Kapitän, Felix und Samy, 
ratlos an. Als erstes hieß es aber, den Fuß des Osterhasen zu versorgen und in 
die Koje zu verfrachten. Dann räumten alle anderen miteinander sämtliche Kisten auf, 
damit das Schiff seine Reise wieder aufnehmen konnte.Bevor Felix und Samy 
zurück auf ihr Schiff ruderten, versprachen sie, sich etwas zu überlegen, wie dem 
Osterhasen zu helfen wäre.

So kam es, dass die beiden Schiffe kurz darauf hintereinander in Richtung 
Festland segelten.Unterwegs überlegten sie sich folgendes: Felix, Samy 
und Sidanoh wollten für den Osterhasen die Nester befüllen. Woodstock 
sollte vorne weg fliegen um ihnen den Weg zu den Nestern zu zeigen.
Als sie dann an Land fest machten, mussten sie sich beeilen, damit alles 
noch am Ostertag fertig sein würde. 
So liefen sie die ganze Nacht mit Ostereier, Schokohasen und vielen 
anderen süßen Sachen, um die Nester der vielen Kinder rechtzeitig 
zu befüllen. Am frühen Morgen hatten sie endlich alles geschafft. 
Total erledigt, aber froh, machten sie sich auf den Weg zum Hafen. 
Dort wartete der Osterhase und war glücklich zu hören, dass die 
Nester der Kinder befüllt waren.
Eine Überraschung hatte er aber dann auch für die fleißigen Helfer. 
Er rief dem Kapitän zu, er könnte die Kiste bringen.
Mhm, eine Kiste? 
... und da brachte sie der Kapitän  eine riesige Schatzkiste, 
ach Osterkiste natürlich!!!
Was da wohl drin ist? dachten sich Felix, Samy, Woodstock und Sidanoh.
Juhu auch für die vier gab es darin Ostereier, Schokohasen und vielerlei Nascherei. 

Bevor der Osterhase wieder nach Hause segelte, 
erklärte er Felix offiziell zum Osterpiraten. 
Dann machten sich die vier auf ihr Schiff. Dort schliefen 
sie erst mal aus und als sie aufwachten, feierten sie ausgiebig 
ihr neuestes Abenteuer, welches wieder mal gut ausgegangen war.
Nur das Schiff, das hatte immer noch keinen Namen.

Vielleicht fällt Felix bald einer ein, dann wird er ihn mir sicherlich verraten. ;-)

 




 ©  By Sidanah
Pirat 04

[teufelchen-lucifer.de] [Übersicht] [Liebe] [Love] [Für die Großen] [*Himmel und Hölle*] [Eine besondere Seite] [Was so in der Welt geschieht] [Nachdenkliches] [Think about] [Meine Bilder] [Spiele] [Chat] [Musik]

Copyright by Teufelchen Lucifer