Eine kleine Gutenachtgeschichte
Mein Liebling es wird Zeit ins Bett zu gehen ...
nimm meine Hand und folge mir. Ich führe dich in dein Schlafzimmer, 
knöpfe dir dein Hemd auf und nehme es dir ab. Dann öffne ich deine 
Hose und befreie dich daraus. Jetzt liegst du vor mir auf dem Bett,  
dreh dich auf den Bauch ... ich lasse meine Finger über deine Schultern 
streichen ... von außen nach innen, fahre über deine Wirbelsäule bis 
ganz nach unten, an die Stelle die dir einen Schauer durch den Körper 
jagt ... ganz langsam mit allen Fingen wieder nach oben. Eine leichte 
Massage? Ich nehme etwas Lotion und verteile sie auf deinem Rücken. 
Ich kann sehen wie du dich entspannst. Noch bevor die Creme ganz 
eingezogen ist fahre ich mit meinen Händen an deinen Seiten entlang über 
deinen Hintern, du drehst dich um und strahlst mich an ... und nicht nur du. 
Ich sitze zwischen deinen Beinen und nehme dich in meine Hände. Mit 
leichtem Druck und noch immer cremefeuchten Fingern setzte ich meine 
Massage fort. Ich bin ganz kribbelig ... ich glaube du auch.
Dann komme ich mit meinem Mund näher und puste dich sanft an, ich sehe
du willst mehr. Du willst viel mehr. Ich lasse meine Zunge über deine Eichel 
gleiten, an deinem Penis entlang und dann erfülle ich dir deinen Wunsch ich 
nehme dich in meinen Mund ...
Erst verwöhne ich dich nur ganz leicht ... bis du anfängst dich unter mir zu 
bewegen, jetzt erst sauge ich stärker an dir. Und so wie es sich an fühlt, groß und 
hart, scheint es dir gut zu gefallen 	
Du richtest dich auf, gibst mir einen Kuss und legst mich auf das Bett, 
zusammen ziehen wir mich aus. Heute glaube ich, muss ich auf extra verwöhnen 
verzichten denn wir sind viel zu erregt um noch andere Dinge genießen zu wollen. 
Du kommst über mich, ziehst meine Beine zu dir und fährst mit deinen Fingern 
über meine Brüste, ich bin ganz ... an anderer Stelle kann ich dich auch spüren, 
die Wärme wenn du meine Haut berührst. Ich kann gar nicht erwarten dich ganz 
zu spüren, deine Wärme, deine weiche Haut, deine Lust ! ! ! 
Ich ziehe dich zu mir und Küsse dich, ich halte mich an dir fest und spüre einen 
leichten Druck, du bist da. Jaja bitte, bitte komm ganz zu mir. Lass mich dich 
endlich spüren ! Dann schiebst du dich mir entgegen und dringst in mich ein  
Ohh jaaaa  ... jetzt kann ich dich und deine Lust in mir fühlen, wie du dich mir 
entgegen bewegst. Ich spüre dich tief in mir, spüre wie du mich hart nimmst, deine 
Finger sich in meine Pobacken krallen und mich noch näher, noch höher ziehen,
so dass du noch tiefer, noch heftiger in mich eindringen kannst ... Hitze, Atem, 
pure Lust ... jaaaa,  nimm  mich ...  jaaa endlich, wir bewegen uns immer 
schneller, immer heftiger, ja mehr, ja bitte, meeeehr ... beweg dich weiter 
noch, noch ja, jaaaaaaaaaaaaaaaaaa ... bis wir beide mit lustvollem Stöhnen den
Gipfel der Lust erreichen ... 


Gute Nacht und süße Träume ...
bis Morgen du großer starker Mann war schön mit dir.




30.April 2007 Teufelchen
Copyright by Teufelchen Lucifer

[teufelchen-lucifer.de] [Übersicht] [Liebe] [Love] [Für die Großen] [*Himmel und Hölle*] [Eine besondere Seite] [Was so in der Welt geschieht] [Nachdenkliches] [Think about] [Meine Bilder] [Spiele] [Chat] [Musik]